Servo

  • Das Servo ist ein kleiner Stellmotor zum Ansteuern von Ruder und allen anderen Beweglichen Teilen.

    Gibts auch wieder wie Sand am Meer, tausende von Herstellern und Größen. Will hier daher nur auf die für den ES relevanten eingehen.
    Die mit den Fernsteuersets von Graupner mitgelieferten Servos C577 sind zu groß für den ES.


    In den RTF und RR Easystar Sets vom Multiplex sind natürlich Servos von Multiplex verbaut, die Tiny S Servos.
    Diese sind von Größe und Bauart fast gleich wie die am häufigsten von Eigenbauern verwendeten Hitec HS 81.


    Die HS 81 haben sich durch ihr Preis Leistungsverhältnis und auch die optimale Größe für die Servoausschnitte als Standartservo für den ES etabliert.
    Wer es ganz stabil haben will kann auch zu den HS 81 MG mit Metallgetriebe greifen,
    aber die sind natürlich etwas teurer.
    Die Jarama mini blue Serie passt auch sehr gut in die Ausschnitte, sind etwas billiger als die Hitec,
    aber von der Lebensdauer konnten sie mich nicht überzeugen.
    Ich hatte mal welche in meinem ES drin und beide sind kurz hintereinander während des Flugs gestorben. Das Plastikgetriebe hatte sich verklemmt was natürlich jedes mal zu einem Absturz führte da das entsprechende Ruder einfach hängen blieb und nicht mehr zu steuern war. Sparsamkeit ist auch hier bei den Servos nicht unbedingt ratsam. Natürlich braucht man für den ES keine teuren Digitalservos, aber es ist schon ratsam gute Markenqualität zu verwenden.


    Zum Einbau der Servos empfehle ich entweder die sogenannten Servo Locks von Hitec, die natürlich auch zu den HS 81 bestens passen.
    Sie machen einen Servowechsel erheblich einfacher, allerdings muß der Rumpf für die Halterungen etwas ausgeschnitten werden.


    Für den normalen Einbau in die vorgesehenen Servoschächte empfiehlt es sich das Servo vorher mit Isolierband zu umwickeln oder mit Schrumpfschlauch einzuschrumpfen bevor man es einklebt. Dann bekommt man das Servo nach durchtrennen der Ummantelung mit einem scharfen Messer leichter wieder raus ohne die Elaporhalterung zu stark zu beschädigen wenn es mal gewechselt werden muß.


    Übrigens gibt es bei Markenservos auch oft die Getriebe einzeln zu kaufen, für 2 - 3 €. Wenn also mal nur ein Plastikzahnrad defekt ist muß nicht gleich der ganze Servo weggeworfen werden.


    Für nachträglichen Querrudereinbau haben sich die Hitec HS 55 bewährt, sie sind etwas kleiner, reichen aber von der Stellkraft für die Querruder aus. Die HS 81 können für Querruder auch verwendet werden, aber man muß beim Einbau in die Flächen darauf achten dass man nicht auf der anderen Seite der Fläche durchkommt da die etwas breiter sind.


    Ein Servo ist auch ein Bauteil das den Kontakt vom Piloten zum Flugzeug mit herstellt, es setzt die Steuerbefehle der Fernsteuerung um. Auch hier sollte man nicht am verkehrten Platz sparen. Ein Flugzeug zu verlieren nur weil ein Billigservo streikt ist nicht so schön.


    erstellt von Garfield