Propeller

  • Der Propeller (Luftschraube) erzeugt durch die Drehrichtung,
    den benötigten Schub zum abheben des Flugzeuges.

    Propellergrößen sorgen oft für Verwirrung. Normalerweise werden die Größen in Zoll angegeben, aber leider nicht immer. Graupner gibt auch teilweise in Zentimetern an und Günter Propeller, wie sie beim ES dabei sind werden in mm angegeben. Kann aber leicht umgerechnet werden. 1 Zoll entspricht 2,54 cm.


    Der erste Wert beim Propeller ist immer den Durchmesser an, der 2. Wert ist die Steigung. Die Steigung ist der theoretische Wert für den Weg den ein Propeller bei einer Umdrehung zurücklegt.


    Der Durchmesser ist verantwortlich für das Drehmoment, je größer der Propeller, desto besser die Steigleistung.
    Die Steigung ist verantwortlich für den Speed, je höher die Steigung um so schneller wird das Modell.


    Wichtig ist die richtige Montage des Propellers, was beim ES oft übersehen wird. Steckt man den Propeller so wie er in der Verpackung liegt auf, ist er genau verkehrt herum. Man muß den kleinen Plastikspinner abziehen und auf der anderen Seite des Propellers aufstecken. Steht zwar in der Bauanleitung, wird aber oft überlesen. Der Propeller arbeitet natürlich auch wenn er verkehrt herum aufgesteckt ist, aber nicht mit voller Leistung. Bei verkehrt herum montiertem Propeller verliert man ca. 30 - 40 % Leistung und wundert sich das der ES nicht steigen will. Dies liegt am Profil des Propellers. Bilder zur Drehrichtung von APC und Günni siehe unten. Beim Orginalpropeller gilt die glatte Seite muß nach vorne und die mit der Eingeprägten Schrift nach Hinten zeigen. Bei APC oder Graupner Luftschrauben muß die Schrift nach vorne zeigen.


    Verwendbare Propeller für den ES (Es können natürlich auch Propeller anderer Hersteller mit den entsprechenden Größen verwendet werden, hier nur mal die gängigsten):


    Bei Orginal 400er Motor.
    Orginal Günni mit 125 x 110 mm, entspricht ungefähr einem 5 x 4,3 Zoll Propeller. (Bild 1)
    APC 5 x 4,5 Zoll
    Graupner Best.-Nr. 1316.12.5 12 x 5 cm.
    Graupner Cam folding push Prop (Bild 2) Best.-Nr. 1335.13.8L 13 x 8 cm (Bei montage dieses Propellers muß die Drehrichtung des Motors geändert werden)


    Bei 480er Motor (17000 U/min)
    Günni mit 148 x 135 mm, entspricht ungefähr einem 5,8 x 5,3 Zoll Propeller.
    APC 5,5 x5,5, 6 x 4, 6 x 5
    Graupner Cam folding push Prop Best.-Nr. 1335.14.10L 14 x 10 cm (Bei montage dieses Propellers muß die Drehrichtung des Motors geändert werden)


    Bei 480er HS, Race oder No Limit Motor (23000 U/min)
    Günni mit 148 x 135 mm, entspricht ungefähr einem 5,8 x 5,3 Zoll Propeller. (bedingt empfehlenswert da Steigung etwas hoch und material sehr weich)
    APC 5,7 x 3 oder 6 x 4


    Brushlessmotoren:
    Bei Brushlessmotoren sollte man die Angaben der Hersteller beachten. Je nach verwendetem Motortyp ist ein anderer Propeller notwendig. Die Größen schwanken hier von 4,75 x 4,75 bis zu 10 x 4,7, was natürlich nur durch höhersetzen des Motors möglich ist.
    Für Brushless Außenläufer mit 1400 - 2200 U/V und 150 - 220 W, wie sie meistens für den ES verwendet werden dürfte die Durchschnittsgröße bei ungefähr einer 7 x 4 liegen.


    Genau die richtige Größe für einen Motor zu finden ist oft nicht einfach. Kann man teilweise nur durch probieren herausfinden. Vor allem ist auf die Stromaufnahme des Motors zu achten, damit hier nicht der maximal zulässige Strom überschritten wird. Da hilft nur ein gutes Messgerät und nachmessen. Schon 1 Zoll mehr Durchmesser oder Steigung kann einen bis zu 10 A höheren Strom verursachen, was dann entweder zu Reglerabschaltungen oder schnellem Durchbrennen des Motors führen kann. Da muss man sich vorsichtig an die Obergrenze herantasten.


    Propellerbefestigung:


    Das aufkleben auf die Motorwelle wie beim original Günni ist natürlich nicht so das optimale: Beim Standard 400er Motor geht das noch, aber bei Tuning Motoren sollte man eine entsprechende Propelleraufnahme verwenden. Gibt es im Zubehörhandel für die Günnis und APC Propeller (. Man kann auch sogenannte Propsaver, bei denen der Propeller mittels eines Gummirings an der Propelleraufnahme befestigt wird verwenden. Ist aber beim ES nicht notwendig, da der Motor ja geschützt über den Tragflächen sitzt. Die sind eher für Modelle mit Frontpropeller gedacht, damit der Prop nicht jedes mal hinüber ist wenn der Flieger mit laufendem Propeller auf die Schnauze kippt.


    erstellt von Garfield