Multiplex EasyStar (Brushless)


Den Baubericht über den Fox hat Garfield aus unserem Forum geschrieben.

Bin gerade dabei meinen dritten EasyStar zu bauen. Ich habe mich diesmal für einen Brushless Motor entschieden.
Und versuche natürlich alles besser zu machen als vorher, das heißt alle Schwachstellen auszumerzen und alle im Forum gemachten Verbesserungsvorschläge mit einzubeziehen.

Die Tragflächen wurden versteift indem das CFK Rohr durch ein doppelt so langes ausgetauscht wurde. Verläuft jetzt in der Tragfläche, soweit wie das weiße Gewebeklebeband.



Zusätzlich habe ich pro Tragfläche zwei halbrunde Plastikprofile aufgeklebt, genau an der Stelle wo der Schwerpunkt ausgewogen wird, erleichtert den Einsatz meiner (selbstgebauten) Schwerpunktwage und es gibt auch keine Abdrücker der Fingernägel mehr in den Tragflächen. Natürlich kamen auch wiedr pro Fläche 2 Neodymmagnete der größe 10 x 1 mm zum Einsatz.





Der Rumpf wurde mit einigen CFK Rohren und Profilen 7 x 1 mm im Cockpitbereich verstärkt. Die Motorkanzel musste etwas abgeschnitten werden damit der Brushless Platz findet.









Das Seiten und Höhenleitwerk wurden mit 2 mm CFK Stäben verstärkt und das Seitenleitwerk mit Kunststoff einer Klarsichtverpackung vergrößert. Der Versuch das ganze Leitwerk nicht zu verkleben und nur mit Neodym Magneten festzuhalten scheiterte allerdings, musste dann doch wieder auf Sekundenkleber zurückgreifen, hält den Belastungen sonst nicht stand. Obwohl ich gerne ein abnehmbares Leitwerk gehabt hätte.









Den Motor habe ich in die Kappe einer Spraydose eingeklebt, was sich aber nicht als sehr haltbar erwies, er löste sich schon beim ersten Testlauf mit Propeller, habe ihn dann mittels zwei M3 Schrauben befestigt.
Die Motorkabel wollte ich eigentlich innen verlegen, habe sie aber dann außen herumgeführt, erleichtert den Motorwechsel. Ist momentan noch provisorisch mit Klebeband befestigt, möchte da aber dann ein Halbrundprofil drüber machen, damit es besser aussieht.







Hier sieht man die noch provisorische Motorbefestigung. Die Kabinenhaube hab ich zusätzlich mit einem Gummi mit dem Rumpf verbunden, damit sie nicht wegfliegt falls sie sich mal löst. Außerdem habe ich ein Loch in die Haube geschmolzen in dem ein Piezo Piepser sitzt der über Kanal 5 eingeschaltet werden kann. Er aktiviert sich auch selbstständig wenn das Sendersignal verloren geht. Hab ich mit eingebaut, falls ich mal wieder suchen muß, einer ist mir ja schon entwischt.











Die Servos Hitec HS81 wurden in Servoschachtabdeckungen ebenfalls von Hitec befestigt. Als Akku kommt ein 3 Zeller Lipo mit 3200 mAh zum Einsatz. Als Empfänger wird ein Graupner R16Scan eingebaut. Die Rumpfunterseite wurde auch mit weißem Gewebeklebeband verstärkt um Abrieb zu vermeiden.